Geschenke zur Einschulung

Zur Einschulung: Geschenkideen für ABC-Schützen

Geschenke zur Einschulung müssen nicht zwangsläufig einen Bezug zur Schule haben. Schließlich sind Erstklässler noch Spielkinder und freuen sich wahrscheinlich mehr über einen bunten Ball aus dem Supermarkt als über ein teures Lexikon. Wer unbedingt nützlich schenken will, spendiert dem Schulkind eine ausgefallene Butterbrotdose, eine Trinkflasche mit aufgedrucktem Namen oder einen ausgefallenen Turnbeutel. Ein witziger Wecker oder eine Armbanduhr für Kinder erzieht spielerisch zur Pünktlichkeit.

Geschenkideen

Den Einkauf der Schulsachen übernehmen meist die Eltern, denn Lehrer geben in der Regel vor, welches Material angeschafft werden muss. Für den Schreibtisch zu Hause eignen sich witzige Radiergummis und Anspitzer, originelle Stifte und Stifthalter sowie Mal-und Schreibpapier in allen Größen und Formaten. Eine schicke Schreibtischlampe trägt mit einer guten Ausleuchtung des Arbeitsbereichs zu konzentriertem Lernen bei. Originelles Mitbringsel für coole Jungs und Mädchen ist ein Papierkorb in ausgefallener Form. Auch dekorative Buchstützen, Zettelhalter und Kleberollen-Spender sorgen für Wohlfühlatmosphäre am Schreibtisch.

Geschenke zur Einschulung
1/1

Geschenke zur Einschulung müssen keinen Bezug zur Schule haben.

Sport und Spiel motivieren Lernanfänger

Mit der Einschulung wird aus dem Erstklässler kein komplett neuer Mensch. Kleine Jungs und Mädchen im Grundschulalter benötigen nach wie vor Spielpausen im Tagesablauf. Im Spiel verarbeiten Kinder Erlebnisse und festigen Gelerntes. Darüber hinaus ist es für die körperliche Entwicklung wichtig, dass Kinder sich im Spiel bewegen. Ein Springseil oder ein Skateboard animiert die zukünftigen Studenten zu Bewegungsspielen an der frischen Luft. Über einen Lederball freuen sich nicht nur Jungs. Sportliche Geschenke zur Einschulung müssen nicht teuer sein. Schon einfache Glasmurmeln, ein Hüpfball und das klassische Gummitwist locken Kinder ins Freie an die frische Luft. Stolze Großeltern oder Paten, die mehr Geld ausgeben wollen, sprechen sich mit den Eltern ab, bevor sie ein todschickes Fahrrad zur Einschulung verschenken.

Rollenspiele sind bei Kindern um den sechsten Geburtstag herum sehr beliebt. Im Spiel schlüpfen sie in die Rolle der Lehrerin, werden zum Zoodirektor oder verwandeln sich zurück in ein umsorgtes Kleinkind. Aber nur geeignetes Spielzeug regt Kinder zu spontanen Spielen an. Die Lehrerin braucht natürlich eine Tafel und Kreide. Über Zubehör für den Kaufladen oder Inventar für die Puppenstube freuen sich Puppenmütter und -väter. Mit dem neuen Doktorkoffer können die Kleinen ihre Erlebnisse beim Schularzt nachspielen. Spielzeugautos sowie Spielteppiche mit aufgedruckten Straßen machen, aller Emanzipation zum Trotz, vor allem männlichen Erstklässlern großes Vergnügen. Mädchen hingegen freuen sich über Barbiepuppen, Haarspangen oder lebensechte Schminkpuppen.

Lernspiele können motivieren und zum Lernen anregen, wenn sie dem Wissensstand und dem Lernwillen des beschenkten Kindes entsprechen. Wer den zukünftigen Erstklässler nur flüchtig kennt, fragt besser erst die Eltern, welche Spiele für den Sprössling geeignet sind. Das gilt insbesondere für Lernprogramme für den Computer. Nicht alle Eltern sehen ihre Kinder gern vor dem Laptop sitzen. Bücher hingegen werden von Eltern geschätzt und von Kindern geliebt. Es wird wahrscheinlich noch einige Zeit dauern, bis das Schulkind richtig lesen kann. Eine von Papa oder Mama vorgelesene Gutenacht-Geschichte erleichtert nach aufregenden Tagen auf jeden Fall das Einschlafen. Ebenso beliebt wie Bücher sind Hörspiel- und Musik-CDs.

Geschenke zur Einschulung mit Erinnerungswert

Geistig entwickeln sich Schulkinder im rasanten Tempo. Zur Einschulung erhaltene Spielsachen sind daher unter Umständen schon bald langweilig. Oft schenken eingeladene Gäste so reichlich, dass die Kinder aufgrund der Massen von Spielsachen die Übersicht verlieren. Persönliche Geschenke, die vielleicht nicht gleich Begeisterungsstürme auslösen, bleiben manchmal viel länger in schöner Erinnerung. Omas Einladung in ein angesagtes Fast-Food-Restaurant nimmt der kleine Schatz sicher gerne an. Ähnlich begeistert sind Kids über Eintrittskarten ins Kino, in den Zirkus oder den Zoo.

Lange Zeit nützlich ist ein Adressenstempel. Ruckzuck werden mit dem hilfreichen Accessoire sämtliche Bücher und Hefte mit Namen und Adresse des Lernanfängers versehen. Freundschaftsbücher und -alben haben das klassische Poesiealbum noch nicht verdrängt. In allen Ausführungen sind die Erinnerungsbücher sowohl bei Mädchen als auch bei Jungen beliebt. Auf lange Sicht spannend bleibt es, wenn Großeltern ein Sparschwein mit einem kleinen Geldbetrag verschenken. Das Versprechen, das Schweinchen bis zum Abitur des Abc-Schützen zu betreuen und bei guten Noten ordentlich zu füttern, wird bei Übergabe der Spardose zum vereinbarten Zeitpunkt sicher viel Freude bescheren.

Kinder freuen sich über alle Geschenke, die sie zur Einschulung erhalten. Nachhaltig Freude machen jedoch kleine Aufmerksamkeiten mit Erinnerungswert. Bereiten Sie dem Schulkind einen tollen Tag mit Menschen, die ihm wichtig sind. Geschenkte Zeit ist kostbarer als gleichgültig ausgesuchte materielle Gaben.

Mehr zum Thema