Categories
Allgemein

Eine Luxusuhr verschenken



Braucht es in Zeiten allgegenwärtiger Smartphones noch Luxusuhren? Ein Blick auf das Display des Handys genügt, und wir wissen, wie spät es ist. Doch eine wertvolle Markenuhr ist weit mehr als ein Zeitanzeiger. Es gibt gute Gründe, warum man auch heute noch eine Luxusuhr verschenken kann und sollte.

Ein Statement

In einigen asiatischen Ländern wie z.B. China sollte man nie eine Uhr verschenken, da sie an die ablaufende Lebenszeit erinnert. Hierzulande ist ein Uhrengeschenk positiv belegt und wird eher mit dem Begriff “Zeit schenken” verbunden. Eine Rolex, Omega oder andere teure Markenuhr sagt sowohl etwas über den Schenkenden als auch über den Beschenkten aus. Wer hunderte oder tausende Euro ausgibt, um jemandem eine Uhr zum Geschenk zu machen, sagt damit: a) ich kann es mir leisten, etwas so Teures zu verschenken. Und b) Du bedeutest mir so viel, um so ein hochpreisiges Geschenk von mir zu erhalten. Der Wert der Uhr überträgt sich quasi auf den Empfänger. Wenn seine elegante Markenuhr diskret unter dem Ärmel des Sakkos hervorschaut, wird die Gewichtigkeit dieses Schmuckstücks direkt seinem Träger in Verbindung gebracht. “Herr X bedeutet jemandem so viel, dass ihm diese Uhr geschenkt wurde.” Frau Y muss gut in ihrem Job sein. Sie kann es sich leisten, so eine teure Uhr zu kaufen und zu tragen.”

Welche Luxusuhr verschenken?

Wer eine Uhr für mehrere hundert oder tausend Euro verschenken möchte, sollte sich die gleichen Fragen stellen wie jemand, dessen Budget nur im zweistelligen Bereich liegt. Was soll im Vordergrund stehen? Design oder Funktionalität? “Diamonds are a girl’s best friend”, sang schon Marilyn Monroe. Aber, wer keine “Klunker” mag, würde selbst nie eine diamantenbesetzte Uhr wählen. Sportliche Männer und Frauen freuen sich eher über die nützlichen Funktionen einer Uhr, wie z.B. die Omega Speedmaster Professionell sie bietet. Diese Uhr gehört seit Jahren zur Standardausrüstung der Astronauten und wird von ihnen an einem Spezialarmband über dem Raumanzug getragen.

Fragen hilft

Wer vorhat, jemandem eine sehr teure Uhr zu schenken, steht dieser Person ziemlich nahe. Er weiß um dessen Vorlieben oder er kann geschickt danach fragen. Er wird einfach das Gespräch auf Luxusuhren lenken und um die Meinung des Anderen bitten. Alternativ kann dessen Umfeld, z.B. Ehepartner, Mutter oder bester Freund sagen, ob eine Rolex ein willkommenes Geschenk zum Studienabschluss, runden Geburtstag, Firmenjubiläum oder ähnlich bedeutsamen Anlass wäre. Denn eine so teure Uhr soll auf jeden Fall eines können – den Beschenkten erfreuen.

Bild: Bigstockphoto.com / Casimiro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.