Geschenke Einpacken

Eine Geschenkverpackung für jeden Anlass

Ob an Weihnachten, zum Geburtstag, Muttertag, Vatertag oder Richtfest - Anlässe etwas zu schenken gibt es das ganze Jahr über und immer wieder stellen sich Schenkende die Frage, wie sie die Geschenke einpacken sollen. Die Verpackung gehört schließlich genauso zum Geschenk wie ihr Inhalt. Je nach Anlass hat die Verpackung z. B. die Aufgabe für Spannung zu sorgen und den Beschenkten rätseln zu lassen, was sich im Inneren befinden mag.

Das ist besonders bei Kindern der Fall, denen das Auspacken einen Heidenspaß bereitet und die Vorfreude auf das geheimnisvolle Innere weiter steigert. Oder die Verpackung soll weniger verstecken und umso mehr das Geschenk in Szene setzen. Welche Verpackung die geeignete ist, hängt folglich vom Anlass und von der Art des Geschenks ab.

Geschenkpapier - der Klassiker

Geschenkideen

Die gängigste Art Geschenke zu verpacken ist das Einpacken in Geschenkpapier. Die einfarbigen oder bunt bedruckten Papiere werden im Handel in praktischer Rollenform angeboten. Mit einer Rolle lassen sich in der Regel mehrere kleine bis mittelgroße Geschenke einpacken. Für verschiedene Anlässe werden jeweils passende Motive angeboten. So gibt es beispielsweise für Weihnachtsgeschenke Geschenkpapiere mit brennenden Kerzen, Weihnachtsmännern, Krippen- oder Winterszenen. Für Kinder werden kindgerechte Motive mit Comic-Charakteren, Tieren, Prinzessinnen oder Piraten angeboten. Für Geschenke romantischer Natur finden sich in den Auslagen auch Papiere mit Herzen und anderen Liebesbotschaften. Soll das Geschenk hingegen auf den ersten Blick sichtbar sein, ist eine Klarsichtfolie die richtige Wahl. Sie bietet sich z. B. bei Präsentkörben an. Wer möchte, kann auch zu einem unifarbenen Geschenkpapier oder zu einem braunen Recyclingpapier greifen und diese bei Bedarf nach Herzenslust selbst kreativ gestalten. Je nach Material und Motiv kosten Geschenkpapier-Rollen bis zu fünf Euro pro Stück.

Geschenke einpacken
1/7

Die Verpackung gehört genauso zum Geschenk wie ihr Inhalt.

Für Anfänger und Fortgeschrittene

Wenn es an das Geschenke Einpacken geht, sind rechteckige Geschenke am einfachsten einzupacken. Mit etwas Übung gelingt es aber auch rasch, Gegenstände anderen Formats ansprechend zu verpacken. Egal für welche Form, für das Einpacken des Geschenks ist es zunächst wichtig, ein Stück von dem Geschenkpapier abzuschneiden, das groß genug ist, um das gesamte Geschenk blickdicht zu umschließen. Hierfür kann das Geschenk ruhig probeweise auf das Papier gelegt und dieses dann um das Geschenk gelegt werden, so dass ein ausreichend großes Stück Papier abgeschnitten werden kann. Wichtig: Das Papier sollte gerade abgeschnitten werden. Schräge Schnitte und Risse machen keinen guten Eindruck. Und noch ein wichtiger Hinweis: Vor dem Einpacken sollte überprüft werden, ob alle Preisschilder vom Geschenk entfernt wurden.

Im nächsten Schritt wird das Geschenk mittig auf dem mit seinem Muster nach unten liegenden Geschenkpapier positioniert. Nun wird das Papier an der längsten Seite des Geschenks von beiden Seiten über das Geschenk geschlagen, übereinander gelegt und (mit Klebestreifen) fixiert. Danach sind die beiden kurzen Seiten des Geschenks an der Reihe: Das Papier oben wird über die Kante nach unten geklappt, so dass sich an beiden Seiten schräge Kanten ergeben. Diese werden jeweils nach innen geklappt und mit etwas Klebestreifen fixiert. Das untere Papierteil wird nun am Rand etwa 2 cm eingeschlagen und dann komplett nach oben gefaltet, zuletzt mit Klebestreifen festgeklebt. Wenn das Papier überall faltenfrei und sauber sitzt, kann das Geschenk verziert werden. Dazu bieten sich schmale oder breite Schleifenbänder an, die in vielen verschiedenen Farben erhältlich sind.

Geschenkboxen und Tüten

Eine hochwertige Alternative zum Geschenkpapier und für alle geeignet, die beim Einpacken zwei linke Hände haben, sind Geschenkboxen aus verstärkter Pappe. Sie werden im Handel in verschiedenen Größen und Farben, mit oder ohne Motivdruck angeboten und verfügen über einen abnehmbaren Deckel. Die Geschenkboxen eignen sich für jede Art von Geschenk - vorausgesetzt, es passt hinein. Geschenkboxen lassen sich von außen mit Schleifen aus breitem Geschenkband verzieren und heben sich so rein optisch schon von gewöhnlich verpackten Geschenken ab. Allerdings kosten die Boxen auch etwas mehr als einfaches Geschenkpapier.

Wer einen guten Tropfen Wein oder ähnliches verschenken möchte, greift am besten zu einer speziellen Flaschentüte. Im Handel werden Tüten zur Verpackung von Flaschen in ebenso vielen Motiven angeboten wie normales Geschenkpapier. Sie bieten Platz für genau eine Flasche und verfügen bereits über einen Anhänge, auf dem persönliche Glückwünsche und der Name des Beschenkten und/oder Schenkenden untergebracht werden können. Handelt es sich um ein besonders kostbares Getränk, kann eine Holzkiste in Flaschengröße das Geschenk und seinen Wert noch einmal unterstreichen.

Wenn das Geschenke Einpacken gar nicht klappt

Wer mit Geschenkpapier und allem, was damit zusammenhängt, auf Kriegsfuß steht, der kann sich seine Geschenke auch ganz einfach im Geschäft einpacken lassen. Diesen Service bieten die meisten Kaufhäuser, Parfümerien und Juweliere an und oftmals ist das Personal, das sich den Geschenken annimmt, sehr geübt und verfügt über kreative Ideen. Die Kosten für diesen Service halten sich in der Regel in Grenzen. Bei teureren Geschenken ist er sogar häufig inklusive.

Mehr zum Thema