Christliche Geschenke

Devotionalien und christliche Präsente

Feiert ein Kind die heilige Erstkommunion, dürfen christliche Geschenke zu diesem Anlass nicht fehlen. Traditionell wird dem oder der jungen Gläubigen ein Gotteslob ausgehändigt. Das Gebets- und Gesangsbuch ist in regional unterschiedlichen Varianten erhältlich, daher haben Eltern, Verwandte oder Freunde der Familie darauf zu achten, dass jenes Exemplar erworben wird, das für den örtlichen Gottesdienst geeignet ist. Der Liederteil verfügt seit der Neuauflage 2013/2014 neben den deutschen und lateinischen Gesängen auch erstmals über ein englischsprachiges Lied. Passen Sie darauf auf, die neueste Version zu erwerben, dies ist nämlich nicht der einzige Unterschied zum seit 1975 gebräuchlichen Modell.

Daneben überreicht man zu jenem Festtag auch die sogenannte Kommunionskerze oder das -kreuz. Doch christliche Geschenke für Kinder bestehen nicht nur aus Devotionalien. Ein passendes Präsent kann auch das religiöse Stadt, Land, Fluss-Spiel sein, bei dem das geografisch-christliche Wissen des Sprösslings abgefragt und erweitert wird.

Religiöse Geschenke zur Hochzeit

Geschenkideen

Mit einer hübschen Hochzeitskerze überreicht man dem Brautpaar ein selbst gestaltetes, langjähriges Präsent. Die meisten dieser Kerzen sind mit einer Zahlenfolge von eins bis fünfzig ausgestattet. An jedem Hochzeitsjubiläum wird ein Jahresring abgebrannt und gibt dem Paar Gelegenheit, über die zurückliegende Zeit zu reflektieren. Nebst den Zahlen werden Heiratskerzen mit ineinander verschlungenen Ringen, einer Taube oder einem Kreuz verziert. Auch Ichthys können zum Einsatz kommen und werden vorwiegend von Protestanten als Gestaltungsvariante erwählt. Des weiteren darf eine Bibel auf keinem Gabentisch fehlen. Als typisch christliche Geschenke werden die Heiligen Schriften in unterschiedlichen Designs angeboten; hat das Paar bereits Kinder oder ist baldiger Nachwuchs zu erwarten, sollte sich für die Familienbibel entschieden werden. Die darin enthaltenen Geschichten eignen sich auch zum Vorlesen. Vor allem im süddeutschen Raum ist es üblich, einem Brautpaar zur Heirat einen großen, hölzernen Rosenkranz zu überreichen. Dieser muss über dem ehelichen Schlafgemach angebracht werden und soll beide beschützen.

Christliche Geschenke
1/1

Bei der Erstkommunion dürfen christliche Geschenke nicht fehlen.

Hübsches für Firmlinge und Konfirmanten

Mit der Firmung beziehungswies mit der Konfirmation wird der Jugendliche in den Kreis der Erwachsenen aufgenommen. Christliche Geschenke zu diesem Anlass sollen unterstreichen, dass man jetzt kein Kind mehr ist. Daher überreicht der Firmpate, die Patentante traditionell ein Schmuckstück. Kettchen oder Armbänder mit einem Kreuzanhänger beziehungsweise in Gestalt einer Taube gehören diesbezüglich zu den Klassikern. Wer mit dem Firmling schöne, erlebnisreiche Tage verbringen möchte, unternimmt eine Reise zu einem bekannten Pilgerort. Nach Altötting oder Lourdes werden von den Bistümern organisierte Pilgerfahrten unternommen. Selbstverständlich kann aber auch in Eigenregie gereist und die heilige Stätte besucht werden. Zur Konfirmation ein Buch über den christlichen Glauben zu überreichen ist ebenso empfehlenswert wie selber zu basteln. Dazu sucht man schöne und auf die Situation des jungen Menschen passende Bibelstellen heraus und schreibt sie in ein Fotoalbum, in welchem Erinnerungsbilder an gemeinsame Unternehmungen geklebt werden.

Taufe und Geburt

Mit der Taufe wird man in die Gemeinschaft der Christen aufgenommen. Um dieses Sakrament zu bekräftigen, schenken viele Paten ihrem Täufling ein Gott-schütze-dich. Die kleinen Hals-, Arm- oder Beinkettchen mit dem hübschen Anhänger, auf dem der genannte Schriftzug prangert, sind ausschließlich für Babys gemacht und so spielt es auch keine Rolle, wächst das Kind aus dem Schmuckstück heraus. Selbiges wird traditionell zeitlebens aufbewahrt, wenn auch nicht mehr getragen und erinnert an die ersten Monate und den Tauftag. Wer möchte, lässt auf dem Anhänger den Namen des Kindes und eine Widmung des Paten gravieren. Mehr ein Geschenk für die Eltern als für den neuen Erdenbürger ist ein Buch über den Namenspatron. Ist das Kind irgendwann des Lesens mächtig, wird es dort Interessantes über jenen Heiligen herausfinden, nachdem es benannt ist. Eine stimmige Ergänzung zu einem derartigen Buch ist ein Namenspatronbildnis. Die Gemälde sind in hübschen Rahmen erhältlich und gehören in den Herrgottswinkel. Hängen dort bereits die Namenspatronen von Mutter und Väter, ist jenes das perfekte Präsent zur Geburt eines Kindes.

Mehr zum Thema