Scherzartikel

Scherzartikel: Witzige Geschenke, die sich nicht für jeden eignen

Wenn der beste Freund Geburtstag hat, dann ist guter Rat oft teuer: Was schenkt man jemandem, der vermutlich alles hat, was er braucht, und den man nicht mit irgendwelchem Firlefanz verärgern will? Ältere Damen behelfen sich in einem solchen Fall normalerweise mit dem sogenannten SOS-Paket (Socken, Oberhemd, Schlips), aber für junge Leute erscheint die Notlösung wenig passend. Alkoholische Getränke sind nicht immer gern gesehen, und nicht jeder ist eine Leseratte: Ein Büchergutschein ist ohnehin eher fantasielos.

Geschenkideen

Ausgefallene Geschenke für Kinder, für Jugendliche und junge Erwachsene sind Scherzartikel. Witzige Gadgets, völlig unnütze Alltagsgegenstände und geniale Dinge, die das Leben erleichtern, kommen eigentlich immer gut an. Scherzartikel sind mehr als nur das Furzkissen aus Kautschuk, das die meisten in ihrer Kindheit nutzten, um den Dorfpfarrer zu verschrecken.

Scherzartikel
1/1

Scherzartikel sind nicht zwangsläufig unnützes Zeug.

Genie und Wahnsinn

Sie liegen nah beieinander, sagt man. Was ist dran an dem Spruch? Nun, eine Menge, wenn man sich unter den üblichen Scherzartikeln umsieht. Da gibt es Decken mit Ärmeln daran, damit man lesend auf dem Sofa keine kalten Arme bekommt. Eisformen, die kleine gefrorene Schnapsgläser ergeben und damit die Eiswürfel für Whisky on the Rocks ersparen. Rollende Wecker, die sich nur ausschalten lassen, wenn man sie durch die halbe Wohnung verfolgt und ausschaltet. Und Quirls, die dank Batteriebetrieb die Suppe im Topf alleine umrühren. Scherzartikel sind nicht zwangsläufig unnützes Zeug, sondern können durchaus genial sein. Geschickt ausgewählt kann ein Scherzartikel das ideale Geschenk sein.

Man sollte jedoch vorsichtig unterscheiden, wer an einem Scherzartikel tatsächlich Freude haben kann. Während sich die prüde Tante über noch so kunstvoll angefertigte Plastikbusen wahrscheinlich arg aufregt, kann der junge Onkel darüber wahrscheinlich gut lachen. Anzügliche Scherzartikel kommen bei guten Freunden normalerweise besser als bei der Verwandtschaft, und das gilt für intimere Scherze ebenso.

Für kleine Leute

Kinder stehen auf Ausgefallenes. Je verrückter etwas ist, desto besser kommt es in der Regel an. Magnetische Murmelbahnen, die man an den Kühlschrank hängen kann, und im Dunkeln leuchtende Quietscheenten für die Badewannen sind unbezahlbar, wenn man zehn Jahre alt ist. Für größere Kinder sind kleine Gemeinheiten schon ganz gut geeignet: Toilettenpapier mit aufgedruckten Kreuzworträtseln sollte Vierzehnjährige ebenso zum Schmunzeln bringen wie Badesalz, das das Wasser in rosafarbenen Schleim verwandelt. Harmlose Witze sind durchaus erlaubt, solange sich der oder die Beschenkte darüber amüsiert. Das Alter ist nicht wirklich wichtig, denn wenn sich der Uropa als großes Kind über eine Plastikspinne in der Kaffeedose freut, dann darf er beides selbstverständlich behalten.

Scherzartikel sind der Renner bei jeder Kinderparty. Über Furzkissen, Hundehaufen aus Plastik und färbende Seife brechen die meisten Kinder in Begeisterungsstürme aus. Diese Artikel sind nicht unbedingt im Fachhandel für Unsinn und Karneval zu finden, sondern werden von jedem Kinderfachgeschäft geführt. Sie gehören inzwischen eigentlich zur Standardausstattung von Parties für alle Altersstufen.

Für große Leute

Es gehört schon etwas Genie dazu, um auf die Idee zu kommen, einen Datenträger in einem kopulierenden Gummidackel zu verstecken. Und ins Büro sollte man den kleinen Helfer vielleicht auch nicht mitnehmen, denn was unter Kollegen für Belustigung sorgt, wird vom Chef vermutlich eher mit genervtem Unverständnis quittiert. Dennoch: Als Geschenke für gute Freunde eignen sich witzige Gadgets gut. Wenn es etwas Besonderes sein soll, dann gibt es den Datenstick übrigens auch in Legofiguren versteckt, in handgearbeiteten Speckstein gekleidet oder eingefilzt: Verkaufsportale wie DaWanda lassen keine Wünsche offen.

Derbe Scherze sind eine Sache, nützliche Gegenstände eine ganz andere. Der altmodische Gummipümpel zum Reinigen von verstopften Abflüssen ist im Miniaturformat als Standhilfe für das iPhone zu haben, und die Boxershorts in Dosen sind zumindest auf Reisen einfach unschlagbar praktisch. Denn wie sonst sollte man ein essentielles Kleidungsstück platzsparend und formschön verpacken?

Große Preisspanne

Wer nun glaubt, dass Scherzartikel billiger Krimskrams sind, der hat sich getäuscht. Tatsächlich kosten die meisten eher platten Witze aus Kunststoff nur wenige Euro, aber wenn es sich um handgefertigte Verkleidungen für technisches Gerät handelt (wie die erwähnten individuellen USB-Sticks), dann muss man schon tiefer in die Tasche greifen. Auch Artikel wie rollende oder fliegende Wecker, die erst nach dem Einfangen abgeschaltet werden können, sind nicht ganz kostengünstig. Das gilt für die meisten technischen Spielereien: Was schön, genial oder gut gearbeitet ist, das kostet einfach Geld.

Kostengünstiger ist es da, wenn man die Geschenke selber machen will. Wer handwerklich etwas geschickt ist und die ein oder andere pfiffige Idee hat, der kann mit wenig Material und viel Geduld Anregungen im Internet finden und sich die gewünschten witzigen Accessoires, Spielzeuge und Alltagsgegenstände selbst zusammenbauen. Oder sich etwas Neues ausdenken. Denn oft sind es die denkbar einfachen Dinge, auf die noch niemand gekommen ist, die genial einfachen Sachen, die einen zum Schmunzeln bringen und Lachen auf Gesichter zaubern. Wie zum Beispiel das Einmachglas mit inneliegendem LED-Leuchtkörper, das tagsüber über Solarzellen Sonnenlicht einfängt und es nachts über die Lampen wieder abgibt. Sonne im Einmachglas, sozusagen. So mancher Bastler mag sich über den selbst zusammengestellten Bausatz aus dem Elektronikhandel freuen.

Mehr zum Thema